Ihr Standort: www.kitzbuehel.eu

Partnerstädte

Der Kitzbüheler Bildhauer Sepp Dangl fertigte die Wappenbilder der Schwesternstädte, welche sich am Vorplatz der Sparkasse der Stadt Kitzbühel befinden. Lesen Sie nun mehr über unsere Partnerstädte:

Greenwich im US-Staat Connecticut

Die Stadt Greenwich schloss die Verschwisterung mit Kitzbühel am 16. September 1961 durch Bürgermeister Griffith E. Harris. Die Urkunde befindet sich im Museum Kitzbühel. In Kitzbühel wurde die Verschwisterung 1962 gefeiert. Mittelpunkt dieser Feier war ein Marathon-Gipfel vom Kitzbüheler Horn über die Trattalmen - Kornbichl - Lämmerbichl bis zur Bichlalm.

Yamagata / Japan

Feier in Kitzbühel am 17. Februar 1963 in Anwesenheit des kaiserlich-japanischen Botschafters Exzellenz Dr. Fujio Uchida und des bevollmächtigten Ministers und a.o. Botschafters von Österreich, Exzellenz Dr. Franz Helmut Leitner. Bisher rege Besuche und Gegenbesuche.

Sun Valley im US-Staat Idaho

Beschluss des Gemeinderates der Stadt Kitzbühel vom 1. Juni 1967, Verschwisterungsfeier in Kitzbühel am 16. und 17. September 1967. Im Beisein des Bürgermeisters von Sun Valley Mr. Winston Grey, des Managers Harry Holmes und des Besitzers und Präsidenten William Janss. Die Partnerschaft wird auch heute noch durch Schilehrer, Gastwirte und Künstler aus Kitzbühel belebt.

Sterzing / Südtirol

Verschwisterungsfeiern am 4. und 5. September 1971 in Kitzbühel zur Jubiläumsfeier "Kitzbühel - 700 Jahre Stadt" und in Sterzing am 9. und 10. September 1972 mit Bürgermeister Hermann Reisch, der Stadtmusik Kitzbühel und der Schützenkompanie. Sterzing und Kitzbühel verbindet auch eine enge Schützen- und Feuerwehrfreundschaft.

Rueil-Malmaison / Frankreich

Verschwisterungsfeier 1979 in Kitzbühel im Rahmen des Wintersteller-Schützenbataillons mit Bürgermeister Jaques Baumel; in Rueil-Malmaison mit der Stadtmusik Kitzbühel, Fahnenabordnungen, Bürgermeister Hans Brettauer, dem Obmann des Tourismusverbandes Herrn Kommerzialrat Wolfgang Hagsteiner. Kommerzialrat Gerhard Resch und Frau Dr. Hildegard Penz arrangierten den Transfer.

Bad Soden am Taunus

Verschwisterungsfeier im Rahmen des 7. Treffen der Alpenregion der Schützen im Jahre 1984. Die Wappentafel befindet sich im Heimatmuseum. In Bad Soden fanden die Feierlichkeiten am 26. und 27. Oktober 1984 mit Bürgermeister Hans Brettauer, der Stadtmusik Kitzbühel und mit Toni Sailer statt.




Kitzbühel hat ihre Entstehung einem schöpferischen Akt des Wittelsbacherischen Herzogs Ludwig II. von Bayern, datiert vom 6. Juni 1271, zu verdanken und wurde mit dem Stadtrecht von München ausgestattet. Ebenso die historischen Schwesternstädte Ingolstadt und Landshut.
Das Wappen der Mutterstadt München sowie der Schwesternstädte Ingolstadt und Landshut sind an der Wappensäule am Rathaus angebracht. Die Enthüllung dieser Wappentafel erfolgte 1971 während der 700-Jahr-Feier.

An die historischen Schwesternstädte Kitzbühels aus dem Jahr 1393 - nämlich Kufstein und Rattenberg -  erinnert heute nichts mehr.